Wir bilden
Erzieherinnen & Erzieher aus.
Bewirb Dich jetzt!

Allgemeine Termine:

14.09.  - 18.09.20: Einführungswoche

03.10.20: Tag der deutschen Einheit (Samstag)

20. + 21.10.20: Jobstartboerse Müllheim

22. + 23.10.20: Job-Start-Börse Emmendingen

24. 10. - 01.11.20: Herbstferien

25.10.20: Ende der Sommerzeit

6.12.20: St. Nikolaus (Sonntag)

22.12.20: Weihnachtsschultreff

23.12. - 10.01.21: Weihnachtsferien

28.1.21: Halbjahreszeugnisse und Informationen

12.02. - 21.02.21: Fasnachtsferien

18. + 19.2.21: Pädagogische Tage

28.3.21: Beginn der Sommerzeit

26.3.21: Osterschultreff

27.3. - 11.04.21: Osterferien

01.05.21: Tag der Arbeit (Samstag)

21.05.20: Himmelfahrt

13.05.21: Christi Himmelfahrt

22.5. - 6.06.21: Pfingstferien

19. - 23.7.21: Zeitraum für Studienfahrten und Exkursionen

26.07.21: Putz- und Räumtag, Zeugnisausgabe

27. + 28.7.21: Pädagogische Tage

29.07. - 11.09.21: Sommerferien

Die Schulferienzeiten (Herbst, Weihnachten, Fasnacht, Ostern, Pfingsten, Sommer) gelten nicht für die PIA-Klassen. Da die Auszubildenden in der PIA auch Arbeitsverträge mit ihren jeweiligen Einrichtungen haben, stehen ihnen nur die gesetzlich geregelten Urlaubstage zu. In der Regel sind die Auszubildenden der PIA während der Schulferien in ihren Einrichtungen tätig, sofern sie nicht Urlaub haben.

P: Berufskolleg Praxis

Das Praktikum findet als Tagespraktikum statt. Die Praxistage sind Montag und Dienstag.
An diesen Tagen sind Sie in Ihren jeweiligen Praxiseinrichtungen (Kindergarten)
An den übrigen Wochentagen findet Präsenzunterricht an der Schule statt.

Zum Schuljahresende werden Sie 3 Wochen am Stück Kinder in der Praxis begleiten.

28.06. - 16.07.21:  Praxisblock

PIA

22.2. - 12.2.21: Fremdpraktikum - PIA 2

18.1. -   5.2.21: Fremdpraktikum - PIA 3

 9.  2.21: Beginn der Facharbeit PIA 3

12. 5.21: Abgabe der Facharbeit PIA 3

  8. 6.21: Erzieherprüfung (schriftlich)

12. 7.21: Erzieherprüfungen (mündlich)

16. 7.21: Kolloquium PIA 3

Unterkurs

2.11. - 11.06.21: 1. Block Unterkurspraktikum (Freispiel)

12.4. -  7.05.21: 2. Block Unterkurspraktikum (Angebot)

Oberkurs

21.09. -  6.11.20: Praktikum der O1

 9.11. - 18.12.20: Praktikum der O2

In der Woche nach den Weihnachtsferien: Informationen zur Facharbeit O1 + O2

  9. 2.21: Beginn Facharbeit O1 + O2

12. 5.21: Abgabe der Facharbeit der O1 + O2

21. 5.21: Fachhochschulreifeprüfung Deutsch; Nachtermine: 18.6.2021  

  8. 6.21: Erzieherprüfung (schriftlich); Nachtermin: 26.6.2021

11.6.21: Fachhochschulreifeprüfung Englisch; Nachtermine: 25.6.2021

14. 6.21: Fachhochschulreifeprüfung Mathematik; Nachtermine: 28.6.2021

5. / 6.7.21: Präsentationsprüfungen/Facharbeit O1 + O2

13. / 14.7.21: Erzieherprüfungen (mündlich)

15.7.21: Fachhochschulreife (mündliche Prüfungen)

17.7.20: Abschlussfeier

Anerkennungspraktikanten (BP)

20. Mai 2021: Abgabe der Jahresarbeiten

8./9. Juli 2021: Kolloquien


Berufspraktikum

Studientage 2020/21

Die Veranstaltungen beginnen in der Regel um 9.00 Uhr und enden gegen 15.30 Uhr.

Wählen Sie bitte 8 Tage aus, geben 3 Ersatztage an und senden den ausgefüllten Anmeldebogen an die Fachschule zurück.

Falls aus wichtigen Gründen (Krankheit) die Teilnahme an einem Studientag nicht möglich ist, melden Sie sich bitte im Sekretariat der Fachschule und legen für diesen Tag ein ärztliches Attest vor. Aus organisatorischen Gründen können die Studientage nicht getauscht werden.

Coronabedingt müssen manche Studientage entweder online stattfinden oder müssen ganz verschoben werden. Es wird also je nach gesetzlicher Lage zu Änderungen kommen. Sie werden von der Schule entsprechend informiert.

Mentorentreffen

Während des Anerkennungsjahres finden zwei Mentorentreffen statt. Zu diesen werden Sie gesondert durch Ihre Praxislehrer eingeladen.


1. Informationen zum Ablauf des BP´s

Wie bereits angekündigt, sprechen wir über unterschiedliche Aufgaben und Erwartungen der Lernorte
Praxis und Schule. Sie bekommen alle Informationen und Unterlagen zu Praxisbesuchen, Jahresarbeit und Kolloquium. Weiterhin thematisieren wir den möglichen Ablauf des BP´s sowie Ihren persönlichen Ausbildungsplan.

Alle BP´s der ehemaligen OK1

Sabine Scherer

21.09.2020

Raum 32


2. Informationen zum Ablauf des BP´s

Wie bereits angekündigt, sprechen wir über unterschiedliche Aufgaben und Erwartungen der Lernorte
Praxis und Schule. Sie bekommen alle Informationen und Unterlagen zu Praxisbesuchen, Jahresarbeit und Kolloquium. Weiterhin thematisieren wir den möglichen Ablauf des BP´s sowie Ihren persönlichen Ausbildungsplan.

Alle „Wiedereinsteiger und Neue“

Sabine Scherer

24.09.2020

Raum 33


3. Informationen zum Ablauf des BP´s

Wie bereits angekündigt, sprechen wir über unterschiedliche Aufgaben und Erwartungen der Lernorte
Praxis und Schule. Sie bekommen alle Informationen und Unterlagen zu Praxisbesuchen, Jahresarbeit und Kolloquium. Weiterhin thematisieren wir den möglichen Ablauf des BP´s sowie Ihren persönlichen Ausbildungsplan.

Alle BP´s der ehemaligen OK2

Sabine Scherer

28.09.2020

Raum 32


4. Beratung von Eltern

In den vergangenen Monaten waren Eltern mit der besonderen Situation des Lockdowns und den verschiedenen Herausforderungen für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf konfrontiert. In diesen Zeiten ist es notwendig Eltern gegenüber transparent zu sein und einer professionellen Beratung von Müttern und Vätern genügend Raum zu geben. Hierbei gilt es für die Erzieher*in die Grenzen des eigenen Handlungsrahmens respektvoll sowie wertschätzend zu kommunizieren. Ausgehend von Ihren Erfahrungen in der Praxis werden wir Gesprächsanlässe üben und vertiefen.

Marlies Stahl

02.11.2020

Raum 32


5. „Spielfähigkeit unterstützen“

Kinder verfügen über einen angeborenen Spieltrieb. Jedoch begegnen uns auch immer wieder Kinder, die (aus unterschiedlichen Gründen) nicht so leicht ins Spiel finden oder in einen „Flow-Zustand“ kommen. Im Rahmen des Studientags reflektieren wir die Spielbedingungen in den Praxisstellen und erarbeiten Möglichkeiten, wie wir die Spielfähigkeit von Kindern unterstützen können. Darauf aufbauend werden Sie den Ansatz der „Spielwelten“ kennenlernen und in der Selbsterfahrung erproben. Mit Hilfe von Spielkästen/ -Wannen haben Kinder hier die Möglichkeit mit vielfältigem Material, Spieldingen und Figuren, sich in
einem geschützten und überschaubaren Rahmen ihre eigene (Spiel-)Welt aufzubauen und zu bespielen. Der Studientag richtet sich schwerpunktmüßig an Kita-Fachkräfte, kann aber auch Anregungen für den Grundschulbereich bieten.

Monika Gramlich

03.11.2020

Raum 13/Aula


6. Stress und Ressourcenmanagement im pädagogischen Alltag

„Müde macht nur die Arbeit die wir liegen lassen, nicht jene die wir tun“ (Marie von Ebener-Eschenbach).

An diesem Tag werden wir uns mit unterschiedlichen Belastungsfaktoren des Erzieherberufes auseinandersetzen und auf Grundlage dessen auf verschiedene Konzepte und Handlungsstrategien eingehen, die zur Optimierung des eigenen Arbeitsverhaltens beitragen. Zudem werden Sie individuelle Faktoren der persönlichen Gesundheitsprävention und Gesundheitsförderung kennenlernen und konkrete Umgangsweisen und Strategien erarbeiten.

David Dietrich

04.11.2020

M4g


7. Kollegiale Beratung als Methode

Herausforderungen im pädagogischen Alltag, das Bedürfnis sich dringend austauschen zu wollen, aber keine Möglichkeit ist gegeben oder das passende Instrument fehlt?

Kollegiale Beratung ist ein strukturiertes Beratergespräch, bei dem eine Frage oder eine Problemstellung aus dem beruflichen Umfeld eingebracht wird. Durch die Synergien der Gruppe wird eine Lösungsorientierung sichergestellt. An diesem Studientag lernen Sie Kollegiale Beratung als Methode kennen und erproben diese gemeinsam anhand von Fällen aus Ihrer Praxis.

Verena Schneck

05.11.2020

Raum 32


8. Sprachförderung im Alltag der Kita

„Die Grenzen meiner Sprache sind die Grenzen meiner Welt“ Ludwig Wittgenstein

Sprachliche Bildung ist ein wichtiger Bildungsauftrag in der Kita und gleichzeitig eine große Herausforderung.

An diesem Tag beschäftigen wir uns mit den Voraussetzungen, damit sprachliche Bildung im Kita-Alltag gelingen kann.

Was gilt es zu berücksichtigen, welche Strategien können wir einsetzen und wie kann ich sprachförderliche Situationen initiieren? Gibt es Möglichkeiten Fortschritte in der Sprachentwicklung der Kinder zuverlässig zu beobachten und zu dokumentieren?

Martina Voswinckel

09.11.2020

Raum 32


9. Kunst und Mathematik

Ja – Mathematik kann schön sein. Und in der Tat finden sich viele mathematische Zusammenhänge in den unterschiedlichsten Kunstwerken. Und vieles von dem, was wir gemeinhin als schön empfinden, folgt schließlich recht klaren mathematisch fassbaren Regeln. Und nicht zuletzt lassen sich mittels der Kunst viele mathematische Probleme lösen.

Gleichzeitig können schon kleine Kinder über Bilder und bildnerisches Gestalten ein tieferes Verständnis der Mathematik erlangen.

Michael Ott

10.11.2020

Atelier


10. Stop motion

Wie entstehen eigentlich bewegte Bilder?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Bilder zum Laufen zu bringen. An diesem Studientag soll mit einfachen Mitteln ein kleiner Trickfilm entstehen.

Michael Ott

11.11.2020

Atelier


11. „Ene mene miste, es rappelt in der Kiste“ – Instrumente in der Praxis

Schon die Kleinsten lieben Musik. Mit vielen praktischen Beispielen erforschen wir, wie Musik in den
frühen Entwicklungsjahren erlebbar werden kann.

Verse, Reime, Bewegungslieder und elementare Spiele mit Instrumenten sind Lernanregung für die Entwicklung von Stimme und Sprache, der Motorik. Ebenso soll durch Freude am spielerischen Miteinander Musik als bereichernder Erfahrungsschatz entdeckt werden.

Bitte 1-2 praxiserprobte Beispiele und bequeme Kleidung mitbringen.

Marion Gottlieb, Dipl. Musikpädagogin/Rhythmik

16.11.2020

Raum 32/Musik


12. Spiele(n) mit der Gruppe

Das angeleitete Spiel mit der Gruppe ist ein attraktiver und erfolgreicher Weg, um Kinder ganzheitlich zu fördern.

An diesem Studientag werden wir zahlreiche und vielfältige Gruppenspiele kennen lernen und gemeinsam ausprobieren; für den Stuhlkreis, den Stehkreis, den Raum. Mitbedacht ist dabei stets die eigene Rolle als AnleiterIn und der Transfer ins Praxisfeld.

Norbert Stockert

18.11.2020

Musikraum


13. „Gender im Elementarbereich“

Die häufig zu beobachtende Tendenz „Mädchen malen gern, Jungen bauen oder wollen sich bewegen“ wird in der Regel von pädagogischen Fachkräften kaum problematisiert. Da der Kindergarten meist ein weiblich geprägter Raum ist, werden wir verschiedene Bildungsbereiche kritisch unter die Lupe nehmen. Zugleich erfahren Sie, dass eine geschlechtstypische Sozialisation Entfaltungsmöglichkeiten einschränkt, zu sozialen Problemen und zu Ausgrenzung führen kann.

Marlies Stahl

26.11.2020

M4g


14. „Von Kopf bis Fuß ein Streichelgruß “ - Musik und Sprache im Vorschulalter

Fingerspiele, Krabbelverse - Tanz- und Bewegungsspiele

Wir beschäftigen uns intensiv mit konkreten Praxisbeispielen.

Wir nehmen uns genügend Zeit, praxiserprobte Beispiele gemeinsam zu lernen und zu üben, damit sie als „Materialschatz“ für die eigene Praxisarbeit dienen kann.

Bitte bewegungsfreundliche Kleidung und einen Lieblingsvers mitbringen.

Marion Gottlieb, Dipl. Musikpädagogin/Rhythmik

30.11.2020

Musikraum


15. Bewegte Mitspielgeschichten

Mitspielgeschichten sind Geschichten, bei denen die Kinder aktiv beteiligt und in Bewegung sind. Sie
bieten umfassende Fördermöglichkeiten; in den Bereichen Sprache, Denken, Wahrnehmung, Motorik, Darstellung und Rhythmusgefühl.

An diesem Studientag werden wir vielfältige Mitspielgeschichten kennen lernen und gemeinsam durchspielen; für den Stuhlkreis, den Stehkreis, den Raum. Wir werden dazu angeregt, selbst solche Geschichten zu entwickeln.

Die Teilnehmenden werden gebeten, eine Mitspielgeschichte mitzubringen und in der Gruppe vorzustellen.

Norbert Stockert

03.12.2020

Musikraum


16. "Pädagogische Interventionen bei Verdacht auf sexuellen Missbrauch"

An diesem Tag werden wir uns mit den möglichen Signalen von Kindern und Jugendlichen, die von
sexueller Gewalt betroffen sind, beschäftigen. Sie werden als Fachkraft in ihrer pädagogischen Arbeit
bei der Einschätzung der Gefährdung von Kindeswohl immer wieder unsicher sein, welche Schritte angemessen sind und welche weiterführenden Beratungsangebote in Frage kommen.

Zur Prävention bieten sich Bilderbücher an, um mit Kindern ins Gespräch zu kommen. Sollten Sie in Ihrer Einrichtung Bücher zum Thema und ein Schutzkonzept oder andere Materialien haben, bringen Sie diese bitte mit!

Marlies Stahl

11.01.2021

M4k


17. Spiele zur Förderung der Kommunikation und Kooperation

Kommunikation und Kooperation sind wesentliche Elemente von Gruppenspielen. Oft kommt es darauf an, miteinander in Kontakt zu treten, sich auszutauschen und abzustimmen, zusammen zu arbeiten, kreative Lösungen zu finden.

An diesem Studientag werden wir vielfältige, z. T. herausfordernde Spiele und spielerische Methoden kennen lernen und gemeinsam ausprobieren; in der Gesamtgruppe und in Kleingruppen.

Norbert Stockert

27.01.2021

Musikraum


18. Meine Rolle im Team - Auf dem Weg von der Praktikantin / dem Praktikanten zur pädagogischen Fachkraft

An diesem Studientag beschäftigen wir uns mit den Anforderungen an Ihre Rolle als BP in den unterschiedlichen Einrichtungen.

Dabei steht Ihr Umgang mit den vielfältigen Erwartungen die an Sie gestellt werden im Mittelpunkt.

Darüber hinaus setzen Sie sich im kollegialen Austausch mit Ihren persönlichen Lernprozessen und Ihrem Kompetenzerwerb auseinander.

Sabine Scherer

08.02.2021

M4k


19. „Fallberatung - Methodenkoffer“

Menschliches Verhalten und zwischenmenschliche Situationen sind hochkomplex. In der pädagogischen Arbeit erleben Sie immer wieder Fälle und Situationen, die Sie herausfordern und die nicht leicht zu verstehen sind. Auch im Rahmen dieses Studientags wird nicht „gezaubert“. Wir machen uns gemeinsam auf den Weg, Situationen aus der Praxis besser zu verstehen und nutzen hierfür den kollegialen Austausch, Perspektivenwechsel und den „Blick von außen“. Dafür werden wir verschiedene Methoden. Voraussetzung zur Teilnahme an dem Studientag ist die Bereitschaft, eigene Fälle einzubringen sowie sich auf diejenigen der Teilnehmer*innen einzulassen, ganz unabhängig von der Altersgruppe und Ihrem Arbeitsfeld.

Monika Gramlich

09.02.2021

M4g


20. Improvisation

Die Kunst der Improvisation - nicht nur in der Musik - setzt v.a. die Bereitschaft voraus sich auf Neues und Unbekanntes einzulassen, auf Impulse aus der Umgebung intuitiv zu reagieren und sich ganz auf den Moment einzulassen. Trotz aller Unvorhersehbarkeit liegen aber selbst der freiesten Improvisation Regeln und mehr oder weniger konkrete Absprachen zu Grunde.

Wir wollen Wege ausprobieren mit Kindern und Jugendlichen zu improvisieren, z.B. mit

  • Rhythmusinstrumenten, Alltagsgegenständen und dem Körper
  • Melodien und Harmonien (Pentatonik, Blues)
  • Stimme und Sprache
  • der Verbindung von Musik und Bewegung
  • Kunstwerken als Anregung

Thomas Arnold

11.02.2021

Musikraum


21. Wege in ein gesundes (Berufs-)Leben durch die Kraft der positiven Psychologie

An diesem Tag werden Sie moderne Möglichkeiten einer bewussten und gesunden Tagesgestaltung kennenlernen, welche Sie ohne großen Aufwand und Zeitfenster, spontan im pädagogischen Alltag anwenden können. Sie werden Begriffe wie Achtsamkeit, Autosuggestion und Dankbarkeit praktisch erleben und erfahren. An diesem Tag geht es um Sie und um Ihr Wohlbefinden. Ziel des Studientages ist, dass Sie individuelle Möglichkeiten für eine glückliche und bewusste (Berufs-)Alltagsgestaltung erfahren und für sich entdecken.

Bitte bringen Sie folgendes mit:

  • 1 Snack für ein leckeres Buffet (falls nach Corona-VO möglich)
  • Augenbinde oder Tuch
  • Je nach Wetter Regenschirm oder Jacke

Verena Schneck

23.02.2021

Raum 33


21. Alltagssituationen in der Krippe

An diesem Studientag erhalten die Schüler*innen die Möglichkeit, ihr Wissen und Ihre Handlungskompetenzen innerhalb der Schlüssel- bzw. Alltagssituationen des Krippenalltags zu vertiefen und weiterzuentwickeln. Dabei wird der Schwerpunkt nach Absprache mit der Gruppe gesetzt. Zur Auswahl stehen folgende Schlüsselsituationen (zwei werden vertieft bearbeitet, zu den anderen wird Material zum Selbststudium bereitgestellt):

  • Schlafen
  • Essen
  • Morgenkreis
  • Wickeln/ Anziehen/ Ausscheidungsautonomie

Der Studientag dient auch zur Klärung von Fragen bzgl. der Praxisbesuche im U3-Bereich („Alltagssituation“).

Julia Storz

25.02.2021

M4g


23. Gestaltung von Portfolio-Ordnern Kindertageseinrichtungen

Die Gestaltung von Portfolio-Ordnern zählt mittlerweile in den meisten Krippen und Kindertageseinrichtungen zu den gängigen Aufgaben pädagogischer Fachkräfte. Entwicklungsschritte und Tätigkeiten des Kindes können hier beispielweise durch Fotos und Lerngeschichten dokumentiert und sichtbar gemacht werden. Im Rahmen des Studientages wollen wir uns damit beschäftigen, was Sie für ein hochwertiges Portfolio benötigen und wie Sie einen solchen Ordner mit wenig Aufwand sinnvoll führen können, damit er für Kinder, Eltern und Kollegen gleichermaßen nützlich ist.

Gerne können Sie an diesem Tag einen Portfolio-Ordner aus Ihrer Einrichtung mitbringen.

Dorothee Gscheitle

26.02.2021

M4k


24. Partizipation

Die Beteiligung von Kindern und Jugendlichen ist im §8 SGB VIII ausdrücklich vorgesehen. In der Praxis bewegt sich Partizipation im Spannungsfeld zwischen Scheindemokratie und echter Teilhabe.

Wie kann echte Teilhabe in den verschiedenen Handlungsfeldern gelingen? Wie wird Partizipation in Ihrer Einrichtung gelebt?

An diesem Studientag setzen wir uns mit der Querschnittsaufgabe „Partizipation“ in unterschiedlichen
pädagogischen Handlungsfeldern auseinander.

Sabine Scherer

01.03.2021

Raum 33


25. „Gewaltfreie Kommunikation“

„Schon wieder hast du...!“ - Vorwürfe, Pauschalisierungen, Schulzuweisungen, Drohungen, moralische Verurteilung... auch Sprache kann gewaltvoll sein! Die Gewaltfreie Kommunikation (GFK) ist ein Kommunikationsmodell, das von Marshall B. Rosenberg entwickelt wurde und soll helfen, sich ehrlich und klar auszudrücken sowie empathisch zuzuhören. Sie ist auf die Bedürfnisse und Gefühle gerichtet, die hinter Handlungen und Konflikten stehen. Anhand von Beispielen wird der Unterschied zwischen einer einfühl­samen und bedürfnisorientierten Ausdrucksweise und der bislang gewohnten bewertenden, vorwurfsvollen und gewaltvollen Sprache spürbar gemacht. Es geht bei diesem Studientag nicht darum, Gewaltfreie Kommunikation als „Allheilmittel“ zu begreifen oder die vier Schritte (Beobachtung, Gefühl, Bedürfnis, Bitte) immer jederzeit perfekt „abzuarbeiten“, sondern in erster Linie um die Bereitschaft, die innere Haltung weiterzuentwickeln.

Monika Gramlich

02.03.2021

M4g


26. Diversitätskompetenz in Kindertageseinrichtungen fördern und integrieren

In Deutschlands Kindertageseinrichtungen wird sich der Anteil an Kindern mit Migrationshintergrund weiter erhöhen. Durch das Thema Inklusion/Integration werden in diversen Einrichtungen zudem immer mehr Kinder mit Behinderung aufgenommen. Diese aktuellen Entwicklungen fordern die pädagogische Praxis zum Umdenken und zur Weiterentwicklung auf. Bei diesem Studientag werden Sie sich deshalb intensiv mit kultureller, sozialer, geschlechtlicher und religiöser Differenz auseinandersetzen und verschiedene Möglichkeiten kennenlernen, das erworbene Verständnis von Vielfalt nachhaltig in die pädagogische
Praxis zu integrieren.

David Dietrich

04.03.2021

M4g


27. Erlebnispädagogik in der Stadt

Nicht immer hat man die Möglichkeit mit Kindern/ Jugendlichen in die Natur zu gehen. Wir zeigen wie man Erlebnispädagogik in der Stadt gestalten kann. Gemeinsam werden wir uns mit den Themen „City Bound“ und „Actionbound“ befassen und aufzeigen wie man die alt bekannte „Schnitzeljagd“ mit heutigen Medien neu aufleben lassen kann.

Sie durchlaufen verschiedenen Aufgaben selbst und können sich in der Gestaltung solcher ausprobieren.

Mitzubringen sind:

  • Kleidung für jedes Wetter (nach einer Einführung werden wir den ganzen Tag in der Stadt verbringen und den Tag dort abschließen)
  • Papier und Stifte für persönliche Notizen
  • Vesper und Getränke für Pausen

Tobias Meier

09.03.2021

Raum 33


28. Kompetent in der Kinderkrippe

Dieser Studientag dient dazu, einen vertiefenden Einblick in die Arbeit mit Kindern bis drei Jahren zu erhalten. Dabei werden das Bild vom Krippenkind und dessen besondere Bedürfnisse und Entwicklungsmeilensteine betrachtet. Des Weiteren wird beleuchtet, welche Kompetenzen die Fachkraft in der Krippe benötigt, besonders im Kontext von Interaktionsqualität und Partizipation.

Julia Storz

10.03.2021

M4k


29. Lochkamera

Mit einfachsten Mitteln lässt sich bereits eine funktionierende Kamera bauen. Die Kamera wird anschließend erprobt und in der Dunkelkammer mit dem entstandenen Fotomaterial gearbeitet. Auch hier lassen sich die notwendigen Rahmenbedingungen in den meisten Einrichtungen ohne großen Aufwand improvisieren.

Michael Ott

16.03.2021

Atelier


30. Erlebnispädagogik aus dem Rucksack (simple things)

Erlebnispädagogische warm up ́s, Spielmöglichkeiten und Interaktionen, welche man zusammengepackt in einem großen Rucksack dabeihaben kann. Ob Tageswanderung oder kleiner Ausflug in ́s Grüne, man hat immer eine passende Aktion dabei.

Sie durchlaufen die verschiedenen Aufgaben und Aktionen selbst und erfahren hinterher, wie man sich kostengünstig einen eigenen Rucksack bestücken kann.

Mitzubringen sind:

  • Kleidung für jedes Wetter / festes Schuhwerk (wir werden den ganzen Tag draußen verbringen)
  • Papier und Stifte für persönliche Notizen
  • Vesper und Getränke für Pausen

Tobias Meier

19.03.2021

Musikraum


31. Wildnis und Feuer

Dieser Studientag kann Themen wie z.B. Feuermachen wie in der Steinzeit, verschiedene Feuertechniken ausprobieren und kennenlernen (Lupen, Feuerstarter, Feuerbohrer etc.). Elemente von Gewässer Ökologie wie z.B. erkennen von Trinkwasser, Wasserfilter selbst bauen etc. beinhalten.

Wir zeigen wie man diese Elemente für unterschiedliche Altersgruppen gestalten kann. Zum Abschluss gibt es Lagerfeuerpopcorn.

Mitzubringen sind:

  • Kleidung für jedes Wetter (Kleidung wird nach Rauch riechen)
  • festes Schuhwerk (wir werden den ganzen Tag draußen verbringen)
  • Papier und Stifte für persönliche Notizen
  • Vesper und Getränke für Pausen

Tobias Meier

25.03.2021

Musikraum


32. Bewegungsförderung durch Spiel

Bewegung ist für die kindliche Entwicklung von zentraler Bedeutung. Kindern fehlt es heute zunehmend an ausreichenden Bewegungserfahrungen und grundlegenden körperlichen Kompetenzen. Bewegungsspiele sind ein attraktiver und erfolgversprechender Weg, um diese Kompetenzen zu entwickeln.

An diesem Studientag werden wir vielfältige bewegte Spielideen kennen lernen und gemeinsam ausprobieren; für Stuhlkreis, Raum und Halle / Außengelände. Ferner befassen wir uns mit der zentralen Rolle von Bewegung für die Entwicklung.

Norbert Stockert

15.04.2021

Musikraum


33. Niederseilelemente sicher und einfach aufgebaut

Einen eigenen Niederseilparcour auf dem Außengelände der KITA oder im Wald aufbauen. Wir zeigen wie das geht! Neben eigenen Erfahrungen und praktischem Ausprobieren sowie Materialkunde, stehen aktuelle Sicherheitsstandards auf dem Programm.

Mitzubringen sind:

  • Kleidung für jedes Wetter / festes Schuhwerk (wir werden den ganzen Tag draußen verbringen)
  • Papier und Stifte für persönliche Notizen
  • Vesper und Getränke für Pausen

Tobias Meier

16.04.2021

Musikraum


34. Sprachentwicklung und Förderung für Kinder im Säuglings- und Kleinkindalter

An diesem Studientag wird von der Entwicklung des Kindes im letzten Drittel des ersten Lebensjahres ausgegangen und die Sprachentwicklung bis zum dritten Lebensjahr vorgestellt. Charakteristische Merkmale der frühen Interaktionen von Erwachsenem und Kind werden aufgezeigt und Interaktionsrituale kennen gelernt, mit deren Hilfe das Kleinkind sprachliche Äußerungen zu produzieren lernt.

Monika Wierlacher-Engelhardt

20.04.2021

Raum 32


35. Sprachförderung für Kinder und Jugendliche

Dieser Studientag führt ein in die Situation der Kinder, die Deutsch nicht als Muttersprache gelernt haben. Es wird aufgezeigt, welche Sprachlernleistung von den Kindern mit Deutsch als Zweitsprache verlangt und erbracht wird, und es werden Formen der Sprachförderung und -unterstützung, die direkt und unkompliziert im Berufsalltag praktiziert werden können, eingeübt. Dabei wird das eigene Sprachwissen zu Wortschatz, Grammatik und Satzbau aufgefrischt und vertieft, um professioneller handeln zu können.

Monika Wierlacher-Engelhardt

22.04.2021

Raum 32


36. Selbstmanagement – Einblicke ins Zürcher Ressourcenmodel

Sie haben eine Vision, ein großes Ziel, welches Sie unbedingt erreichen möchten? Zum Beispiel wünschen Sie sich eine tragfähigere Beziehung zu Ihren Arbeitskollegen oder einen erfolgreichen Schulabschluss oder gar, ein tolles pädagogisches Projekt in Ihrer Einrichtung zu planen, Sie wissen aber nicht wie Sie dies schaffen sollen? Das Zürcher Ressourcenmodell ist ein wissenschaftlich fundiertes und validiertes Selbstmanagement-Training und bietet Ihnen die Möglichkeit zielgerichtet und nachhaltig zu handeln. Am Ende des Tages werden Sie einen vollen Korb an Ideen haben, um Ihrer Vision ein Stück näher zu kommen.

(Sie können auch teilnehmen, wenn Sie noch kein konkretes Ziel haben, aber die Methode kennenlernen möchten.)

Verena Schneck

27.04.2021

Raum 32


37. Diversität und Vielfalt

Vielfalt und Heterogenität sind in den verschiedenen Einrichtungen längst Realität und von den pädagogischen Fachkräften wird erwartet, dass sie in der Lage sind, konstruktiv mit Unterschiedlichkeit und Vielfalt umzugehen. Dies kann aber auch zu Unsicherheiten führen und die Sorge etwas falsch zu machen, beeinflusst unter Umständen die Beziehungsgestaltung zu den Kindern und ihren Eltern. Eine selbstreflexive Haltung zu entwickeln, erfordert von den Fachkräften sich mit sich selbst zu beschäftigen und verinnerlichte Stereotype zu hinterfragen. Anhand von verschiedenen Übungen werden wir uns praxisnah mit der Frage beschäftigen: Wie kann es gelingen, Vielfalt als Ressource wahrzunehmen und die Potenziale zu nutzen?

Marlies Stahl

10.05.2021

M4k


38. Persönlichkeitsentwicklung unterstützen in der frühen Kindheit

Bildung und Leistung rücken in unserer sogenannten Wissensgesellschaft bereits im Kindesalter immer mehr in den Mittelpunkt. Kindertagesstätten sollen nicht mehr nur als Betreuungs- und Erziehungseinrichtungen fungieren, sondern vielmehr auch einen Ort der Bildung darstellen. Durch diese Förderfokussierung ist es dringend notwendig, auch der geistig-emotionalen Entwicklung der Kinder Aufmerksamkeit zu schenken.

An diesem Studientag bekommen Sie Einblicke in konkrete Umsetzungsmöglichkeiten für Ihre Berufspraxis. Kindern die Möglichkeit zu geben, ihre eigenen Gefühle und Bedürfnisse zu erkennen und zu den Kindern eine beziehungs- und wachstumsfördernde Atmosphäre herzustellen, liegen an diesem Tag im Mittelpunkt.

Verena Schneck

18.05.2021

M4g


Sabine Scherer

September 2020